Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Brandvorbeugung

Selbstentzündung von Heuballen: Können Sensoren vor Bränden schützen?

Heuballen in einer Trocknungshalle

Sensoren stecken im Ballen und messen die Temperatur. Wird es im Ballen zu heiß, warnt ein Alarm auf dem Handy. Wie gut helfen die Sensoren, Selbstentzündung zu verhindern? agrarheute hat die Sensoren Haytech von Quanturi getestet.

am Montag, 20.06.2022 - 10:30

Über Ballenstapel klettern und mit Sonden die Ballentemperatur messen, ist nervig und gefährlich. Einfach und sicher geht es mit drahtlosen Ballensensoren, die ihre Messwerte auf Hof-PC oder Handy schicken. Temperaturüberwachung und Schutz vor Selbstentzündung gehen damit so einfach wie das Wetter am Handy checken. 

SMS mit Temperatur-Warnung

Die Grundidee ist clever: Statt mit einer Sonde abwechselnd die Innentemperatur zu messen, stecken Temperaturfühler in den Ballen und melden stündlich die  gemessene Ballentemperatur an eine Basisstation. Mit dem Internet verbunden, schickt sie die Daten an ein Onlineportal, wo der Betriebsleiter die Messwerte abrufen kann. Übersteigt die Temperatur an einem Sensor die eingestellte Höchstmarke, sendet das Portal eine Warn-SMS an eine hinterlegte  Mobilfunknummer.

Digitale Ausgabe agrarheute

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe agrarheute.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.