Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Wolfsmanagement

Stromhalsband soll Schafe vor Wolf schützen

Können Elektro-Halsbänder Viehherden vor dem Wolf schützen?
am Montag, 20.06.2022 - 13:00 (Jetzt kommentieren)

Bei Angriff Elektroschock. Ein spezielles Halsband für Schafe soll beim Herdenschutz helfen und Wölfe vergrämen.

Bei Angriff Stromschlag. Dabei soll der Stromstoß des Schockhalsbandes die Stärke eines Elektrozauns haben und dem Wolf durch die negative Erfahrung den Appetit auf Schafe nehmen. Die Halsbänder seien aber nicht für die Wölfe, sondern für die Schafe. Das spezielle Halsband ist aus Segeltuch gefertigt, durch das eine Strombahn führt. Ein mobiler Akku dient als Energiequelle. Den Schafen soll dabei nichts passieren.

Wie ORF.at meldet, werden die Elektro-Halsbänder in der Osttiroler Gemeinde Lavant auf ihre Praxistauglichkeit erprobt. Dort auf der Hochalm wurden in den vergangenen zwei Jahren immer wieder Wolfsrisse gemeldet. Mit dem Wolfsvergrämungshalsband soll das der Vergangenheit angehören. Umgesetzt wurde die Erfindung von der Firma Micado aus Oberlienz.

Was schützt noch vor dem Wolf?

Wolfsrisse werden immer wieder gemeldet. Dabei sind nicht nur Schafhalter betroffen, auch Ponys und Rinder fallen dem Raubtier zum Opfer. Erst vor ein paar Wochen sind bei einem Wolfsangriff in Niedersachsen aller Herdenschutzmaßnahmen zum Trotz über 60 Schafe aus einer Herde verendet.

Das Weidetierhalter trotz Schutzmaßnahmen verzweifeln ist nachvollziehbar. Doch sind Elektrohalsbänder hier die Lösung? Was nützen Halsbänder dem potentiellen Beutetier, wenn die Tiere vor Panik über Zäune fliehen und bei ihrer Flucht vor das Auto geraten und damit auch eine Gefahr für den Mensch darstellen? Welche Panik Fluchttiere überkommt, zeigt ein Fall aus dem oberbayerischen Schleching. Eine Herde Jungrinder riss in Panik drei Stacheldrahtzäune nieder, lief direkt auf die Zellerwand zu und stürzte dann 50 bis 80 Meter tief in den Tod. Verantwortlich soll hierfür ein Wolf sein.

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...